Indonesien - Land der Inseln: Traumstrände und Sonnenuntergänge

Am nächsten Morgen ging es gleich früh um 06:00 wieder los. Unser Fahrer wartete schon auf uns. Wir fuhren ins 1,5 Stunden entfernte PadangBai von wo aus unser Speedboot uns direkt auf Gili Trawangan brachte. Gili Trawangan ist die größte der drei Gili Inseln im Nord-Westen von Lombok. Eine dieser Inseln sollte auch ein Muss sein bei jedem Bali Besuch.

Tagebuch

Da will ich auch hin!

Ob Schnorcheln, Tauchen oder Surfen – hier kann man alles machen. Und das alles bei einer tollen Kulisse mit blauem Wasser und langen weißen Sandstränden. Bei der Ankunft liefen wir zu unserem Hotel das nur 5 Minuten vom Ankunftsort entfernt lag. Wer auf den Gili Inseln gepflasterte Straßen, Autos oder Roller sucht, der sucht vergeblich. Hier ist die einzige Transportmöglichkeit die Pferdekutsche. Von der ich aber absolut abraten kann. Klar muss man sehen, es sind andere Länder und diese haben andere Bestimmungen was Tierschutz angeht aber ich persönlich unterstütze sowas nicht.


Jetzt muss ich ein wenig vorgreifen: Am letzten Tag auf Gili Trawangan gingen wir zu unserem Boot das uns rüber nach Lombok bringen sollte. Auf dem Weg zum Boot fuhr eine Pferdekutsche an uns vorbei und das Pferd knickte einfach um auf dem unebenen Boden. Man weiß nicht ob es erschöpft war oder es am Boden lag doch das fiel hin und die Kutsche knallte auf das Pferd drauf und drückte dem Pferd die komplette Luft ab. Schnell rannten wir und die in der Nähe stehenden Menschen hin und hoben die Kutsche von dem Pferd herunter. Das Pferd musste danach sofort weiterlaufen und seine Arbeit fortsetzen. Es hatte nicht mal Zeit, sich auszuruhen. Eigentlich absolut kein Wunder das sowas passiert, da diese Pferde absolut unterernährt und abgemagert sind. Und sie müssen etliche Stunden bis in die Nacht rein Touristen von A nach B bringen. Ich kann jedem nur nahelegen diese Pferdekutschen nicht zu nutzen und sein Gepäck selbst zum Hotel zu schleppen. Diese Insel ist sehr klein und egal welches Hotel es ist, es ist keine weite Entfernung.

Also angekommen an unserem Hotel Pearl of Trawangan war unser Zimmer leider noch nicht fertig, da es erst 10:00 Uhr war. Unser Fehler war, unsere Sonnencreme im Koffer zu lassen, den der Hotelangestellte schon weggeschafft hat. Ins Zimmer durften wir erst ab 14:00 Uhr. Also blieb uns nichts anderes übrig, als uns 4 Stunden an den Strand zu legen und dort auf unser Zimmer zu warten. Zum Glück hatten wir schon Badesachen an. Wir hielten uns nur im Schatten auf, da die Sonne an diesem Tag extrem gebrannt hat. Doch selbst das hat nichts genutzt. Die Rechnung sahen wir abends. Wir waren komplett rot und hatten den Sonnenbrand des Grauens. Aber das lies unsere Laune natürlich nicht schrumpfen. Abends gingen wir etwas durch die Gassen von Gili Trawangan. Diese Insel ist auch als Party Insel bekannt. Wir sahen einige Partys und jede Menge Touristen. In den Bars lief überall Live Musik und die Stimmung war ausgelassen, aber es hielt sich alles noch in Grenzen. Wir tranken ein Paar Cocktails und gingen dann auf unser Zimmer, da wir am nächsten Tag früh raus mussten.


Von Deutschland aus buchte ich über das Internet einen privaten Schnorchel Trip der an diesem Tag stattfinden würde. Ich wollte nicht einen normalen Schnorchel Trip machen mit etlichen Touristen auf dem Boot wo immer ein Gedränge ist, sondern ganz entspannt fernab von jeglichen Touristen entspannt Schnorcheln und Schildkröten sehen. Und genau das hat geklappt. Am Hotel wurden wir pünktlich abgeholt und aufs Boot begleitet. Unser Guide Jas, der Bootsführer und noch ein weiterer Guide begleiteten uns zwei. Der absolute Luxus. Drei Leute machen einen Schnorchel Trip für Zwei.

Jas zeigte uns tolle Spots an denen wir allein waren und trotzdem tolle Riffe und Schildkröten sahen. Wir fuhren in diesen Paar Stunden alle drei der Gili Inseln ab und besuchten die tollsten Spots. Auf der letzten Insel Gili Meno ankerten wir und dort gab es leckeres Mittagessen und ein paar Cocktails bevor es zurück zum Hotel ging.


Es war ein absolut gelungener Tag den ich jedem empfehlen kann. Zahlt keine 30 Euro für einen überfüllten Schnorchel Trip mit 20+ Touristen, sondern zahlt lieber 50 Euro und habt einen genialen Tag den ihr nie wieder vergesst. Ohne Stress und absolut individuell nach eigenen Wünschen durchführbar.

Am Hotel angekommen gingen wir noch zum Abendessen und dann schon ins Bett, da es am nächsten Tag um 11 Uhr mit dem Speedboot rüber nach Lombok ging.


Am nächsten Tag ging ich zur Agentur und zeigte mein Ticket vor. Der Mann der da saß guckte komisch als ob er noch nie sowas gesehen hätte. Er rief seinen Kollegen rein der uns zu einem Boot brachte. Ich dachte wir fahren wieder mit einem normalen Speedboot nach Lombok wie wir auch auf die Gilis kamen, doch er führte uns auf ein kleines Boot auf dem wir alleine mit dem Bootsführer waren. Wir dachten wir warten noch auf weitere Leute doch er startete den Motor und fuhr los.

Anscheinend hatte ich ein Privatboot gebucht oder es war einfach keiner da der mit rüber wollte. Das wissen wir bis heute noch nicht. Aber bei 10 Euro für diese Überfahrt kann man absolut nichts sagen.


Auf nach Lombok!


Auf Lombok angekommen schnappten wir uns ein Taxi und fuhren in unser 20 Kilometer entferntes Hotel namens Quinci Villas. Das bestbewertetste Hotel auf TripAdvisor und Booking.com auf Lombok. Wir hatten hohe Erwartungen und wurden nicht enttäuscht. Ein Traum von einem Hotel. Ein riesiges Gelände mit vielen verschiedenen Bungalows. Dieses Hotel besitzt 3 Infinity Pools, 3 Restaurants und Anbindung ans Meer mit einem tollen Strand und tollen Korallenriffen vor der Tür.

Nach einer herzlichen Begrüßung wurden wir auf unser Zimmer begleitet. Diese Zimmer sind riesig und nach hinten raus geht es ins offene Bad mit Freilicht-Dusche. Hier verbrachten wir 8 entspannte Tage.


Am zweiten Tag buchten wir uns einen Roller, da wir den Norden der Insel gerne mal erkunden würden. Wir suchten uns einen tollen Strand raus, der 25 Kilometer entfernt lag. Nach 30-minütigem gemütlichem Fahren auf der Küstenstraße kamen wir am Strand an. Es ist unglaublich wie gut die Straßen auf Bali und Lombok ausgebaut sind. Keine Löcher oder sonstige Sachen die einem beim Fahren stören könnten. Außer natürlich die herumlaufenden Affen, Kühe, Ziegen, Hühner und Hunde die einfach mal auf die Straße laufen, wenn sie Lust haben.


Wir waren den ganzen Tag die einzigen Touristen dort. Ich weiß absolut nicht wieso. Der Strand war traumhaft und es gab tolle Spots zum Schnorcheln.


Gegen Nachmittag zogen langsam dunkle Wolken auf und wir beschlossen zurück zu fahren. Wir kamen ganze 3 Kilometer voran, bis es anfing zu Regnen. Obwohl Regnen das falsche Wort ist. Wir dachten die Welt geht unter, das trifft es besser. Schnell stellten wir uns bei einer Werkstatt unter in der sich schon mehrere Indonesier versammelten um vor dem Regen zu flüchten.


Sie stellten uns sofort einen Stuhl hin, damit wir nicht stehen mussten. Absolut zuvorkommende Menschen. Ich habe selten so viele nette und gut gelaunte Menschen gesehen wie in Indonesien. Man kann mitten auf der Straße jemanden ansprechen und eine Frage stellen und jeder wird einem direkt helfen. Absolut vorbildlich.


Nach einer Stunde hörte es so schnell auf zu regnen wie es angefangen hat und wir fuhren weiter zurück ins Hotel. Dort legten wir uns an den Pool und entspannten noch etwas. Am nächsten Tag war auch ein Pool Tag angesagt und ich ging etwas ins Meer schnorcheln. Nach einer Weile kam ich immer weiter vom Ufer weg. Das Wasser wurde langsam tiefer und die Fische größer. Auf einmal schwamm was Großes vor mir. Es war eine Schildkröte die circa 100 Meter vom Hotel entfernt war. Ich dachte mir nur wieso hatte ich für einen Schnorchel Schildkröten Trip bezahlt, wenn ich sie hier am Hotel doch auch so sehen kann. An diesem Tag sah ich noch zwei weitere dort herumschwimmen. Ein absolutes Highlight meines Lombok Aufenthaltes.

Einige unserer Kooperationspartner

  • made with ♥
  • Mehringdamm 42, 10961 Berlin