Chiang Mai in Thailand – Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

  • Jenny & Christian

    Wir lieben es ferne Länder zu entdecken und Orte …

    zum Autorenprofil

Chiang Mai in Thailand – Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

Chiang Mai ist mit rund 135.000 Einwohnern die größte Stadt in Nordthailand und bietet dir viele kulturelle und landschaftliche Highlights. Wenn du grüne Dschungel-Landschaften, malerische Aussichtspunkte und die buddhistische Kultur magst, wirst du Chiang Mai lieben! Und dabei bist du nicht alleine. Denn der Tourismus in Chiang Mai wächst jährlich um ca. 10 Prozent. Bis 2025 soll daher sogar ein zweiter Flughafen in Chiang Mai entstehen.

Reisebericht

Chiang Mai hat viel zu bieten

Als wir 2017 zum ersten Mal in Chiang Mai gewesen sind, waren wir von den vielen Ausflugsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten fasziniert. Denn kaum ein anderer Ort in Thailand hat so viel zu bieten. Wenn du durch die Straßen der Altstadt läufst, entdeckst du im Minutentakt neue Tempel und kulinarische Köstlichkeiten. Du genießt die Vorzüge einer Großstadt und bist gleichzeitig innerhalb weniger Minuten mitten im Doi Suthep Nationalpark.

Auf den Straßen teilst du dir den Bürgersteig ebenso mit buddhistischen Mönchen wie mit lachenden Schulkindern und Touristen. Und in den Nationalparks manchmal sogar mit Elefanten! Denn Chiang Mai ist für seine vielen Elefanten Camps bekannt. Dabei gibt es nur wenige Camps, in denen du auf Elefanten auch reiten darfst. Die meisten Camps sind sogenannte Schutz- oder Retirement Camps, in denen verletzte oder berentete Elefanten artgerecht gehalten werden. Hier kannst du die Elefanten füttern und baden, statt sie bei einer Show zu sehen.

Neben der Stadt Chiang Mai ist auch die Region Chiang Mai voller Artenreichtum und Vielfalt. Denn im 90 Kilometer Umkreis gibt es ganze 6 Nationalparks, die du von Chiang Mai aus erreichst. Die schönsten Ausflugsziele in der Region und die besten Sehenswürdigkeiten der Stadt möchten wir dir nachfolgend vorstellen.

Top 10 Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Chiang Mai

Bevor wir mit der Top 10 Liste starten, möchten wir eine Sache noch klären. Chiang Mai liegt im Vergleich zu den bekannten Urlaubsorten in Südthailand nicht am Meer. Sofern du also ein Strandliebhaber bist, ist Chiang Mai nicht das richtige Reiseziel für dich. Stattdessen gibt es aber einige Wasserfälle und jede Menge Unterkünfte mit Pool, die bei ganzjährig heißen Temperaturen für Abkühlung sorgen.

Da du nach Chiang Mai tendenziell eher nicht zum Badeurlaub reist, gibt es auch wenig Pauschal-Tourismus in der Region. All Inclusive Hotels und große Resorts sind daher eher selten. Stattdessen bietet dir Chiang Mai individuelle Ausflugsmöglichkeiten und ist ein Eldorado für Natur- und Kultur-Liebhaber. Daher enthält unsere Top 10 Liste auch viele Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zu Tempeln und naturbelassenen Orten.

Top 1: Der Doi Suthep Nationalpark

Der Doi Suthep Nationalpark liegt direkt vor den Stadttoren Chiang Mais und ist daher eins der beliebtesten Ausflugsziele. Der Nationalpark bietet dir mehrere Sehenswürdigkeiten und lohnenswerte Aussichtspunkte. Allen voran solltest du dir den Wat Phra That Doi Suthep anschauen. Dieser Buddha-Tempel stammt aus dem Jahr 1371 und beherbergt der Legende zufolge einige Reliquien des Buddha. Daher ist er sowohl bei Thailändern wie auch bei Touristen sehr beliebt.

Der Tempel ist sehr prunkvoll mit viel Gold gestaltet und liegt auf etwa 1.200 Metern. Daher bieten sich vom Tempel aus schöne Ausblicke auf Chiang Mai und auf das Umland. Das Highlight des Tempels ist die goldene Chedi, die sich in der Mitte der Tempelanlage befindet. Um diese zu erreichen, führt dich der Weg über eine lange Naga-Treppe hinauf, die aus über 200 Stufen besteht. Alternativ kannst du gegen eine kleine Gebühr aber auch den Aufzug nutzen.

Neben dem Wat Phra That Doi Suthep bietet der Nationalpark dir aber noch weitere Ausflugsziele. Zu Beginn findest du zum Beispiel die Wasserfälle Huay Kaew und Monthathan. Beim zweiten Wasserfall gibt es auch einen 1,6 Kilometer langen Nature-Trail, der dich zu einem weiteren kleinen Wasserfall und mitten durch die grüne Natur führt. Oberhalb des Buddha-Tempels findest du dann noch die königliche Winterresidenz - den Bhubing Palace - sowie das Bergdorf Hmong Village.

Bei klarer Sicht ist zudem der Doi Pui View Point zu empfehlen. Er liegt auf etwa 1.600 Metern Höhe und bietet dir eine atemberaubende Sicht auf die Berglandschaft. Da die Aussicht zur Südwestseite geht, kannst du hier auch sehr schöne Sonnenuntergänge erleben.

Top 2: Der Elephant Nature Park

In den vergangenen Jahren hat sich die Ansicht zur Tierhaltung in Thailand immer mehr gewandelt. Während die Mehrzahl der Touristen früher gerne auf Elefanten geritten ist und ihnen während einer Show beim Tanzen, Malen und Fußball spielen zugesehen hat, möchten die meisten Urlauber heute lieber auf artgerechte Weise mit den Elefanten in Kontakt kommen. Genau hierfür ist Chiang Mai die perfekte Region.

Denn rund um Chiang Mai gibt es zahlreiche Elefanten Schutz-Camps wie zum Beispiel den Elephant Nature Park. Hier kannst du die Elefanten mit Bananen füttern und sie auf ihrem Waldspaziergang begleiten. Das Lauftempo und das Ziel des Spaziergangs bestimmen dabei nicht die Menschen, sondern die Elefanten selbst.

Nach einem leckeren Mittagessen wartet dann das Highlight des Tages auf dich: Das Schlammbad. Die Elefanten lieben es zu baden und du darfst auch hier mit dabei sein. Du kannst die Elefanten mit Schlamm und Wasser einreiben und das Badevergnügen gemeinsam mit ihnen genießen. Am Ende macht ihr euch dann gemeinsam im Fluss wieder sauber, bevor es für die Elefanten in den Feierabend geht.

Von Chiang Mai aus dauert die Fahrt zum Elephant Nature Park circa 1,5 Stunden. Der Eintritt für einen Tagesausflug mit Transfer ist mit 2.200 Baht (knapp 60 Euro, Stand Juni 2018) für thailändische Verhältnisse relativ hoch, aber die Einnahmen kommen den Elefanten zu gute. Daher tust du mit dem Ausflug sogar noch etwas Gutes.

Top 3: Wat Chedi Luang

Der Wat Chedi Luang befindet sich im Herzen von Chiang Mais Altstadt und ist eines der ältesten Bauwerke der Stadt. Bis zum Jahr 1551 wurde hier der Smaragd-Buddha aufbewahrt, der als National-Heiligtum der Thailänder gilt. Heute befindet sich der Smaragd-Buddha in Thailands Hauptstadt Bangkok, aber der Wat Chedi Luang ist dennoch ein sehr bedeutsamer Tempel geblieben. Nach dem Wat Phra That Doi Suthep ist er der zweit wichtigste Tempel in Nordthailand.

Sobald es dunkel wird, ist der Wat Chedi Luang von allen vier Seiten beleuchtet und wirkt dadurch besonders mystisch. Sehenswert ist vor allem die Chedi im hinteren Teil der Tempelanlage. Sie wurde aus Stein erreichtet und ist über Treppen von vier Seiten aus zugänglich. Im Gedenken an alte Zeiten steht seit 1995 eine nachgemachte Smaragd-Buddha Figur aus schwarzer Jade in der Chedi.

Sofern du auch das Innere des Tempels sehen möchtest, solltest du bis spätestens 17 Uhr am Tempel sein, da er danach offiziell schließt. Das Tempelgelände kannst du aber auch danach noch besichtigen und die Bauwerke dabei von außen anschauen.

Top 4: Doi Inthanon Nationalpark

Der Doi Inthanon Nationalpark ist von der Stadt Chiang Mai circa 88 Kilometer entfernt. Daher lohnt sich hierher nur ein Tagesausflug. Sofern du gerne wandern gehst, kannst du im Doi Inthanon Nationalpark auch übernachten und die zahlreichen Wanderwege ausgiebig erkunden. Hierbei solltest du jedoch auf die Jahreszeit achten, da einige Wanderwege in den Sommermonaten geschlossen sind.

Der Doi Inthanon Nationalpark bildet den höchsten Punkt in ganz Thailand. Der Inthanon Berg misst an der Spitze 2.565 Meter und befindet sich damit sogar über den Wolken. Innerhalb des Nationalparks führt eine asphaltierte Straße bis zur Bergspitze hinauf, sodass du hier problemlos hinfahren kannst. Die Spitze selbst ist jedoch gar nicht allzu spektakulär.

Beeindruckender sind die Wasserfälle auf dem Weg zur Spitze. Allen voran solltest du einen Stopp beim Wachirathan Waterfall einplanen. Mit circa 70 Metern Höhe ist dieser Wasserfall besonders groß und kraftvoll. Wenn die Sonne scheint, siehst du vor dem Wasserfall zudem einen farbenfrohen Regenbogen, der in seiner Form und Farbvielfalt durchaus als vollkommen bezeichnet werden kann. Zudem sind auch die Wasserfälle Mae Klang und Sirithan sehenswert.

Auf dem Weg zur Bergspitze fährst du zudem an einem kleinen Bergdorf vorbei, wo du das Leben des Karen Stamms erleben kannst. Kurz vor der Spitze siehst du bereits von der Straße aus die königlichen Pagoden, die 1987 und 1992 anlässlich der 60. Geburtstage des Königs und der Königin errichtet wurden. Die Pagoden bieten ein besonders ausgefallenes Bild und sind von einer schönen Gartenanlage umgeben. Auf ca. 2.500 Metern Höhe bieten sie zudem eine tolle Aussicht, sofern der Himmel wolkenfrei ist.

Top 5: Wat Phra That Doi Kham

Der Wat Phra That Doi Kham ist ein weiterer schöner Buddha-Tempel in Chiang Mai. Er liegt am Fuße des Suthep Bergs und ist etwas außerhalb der Stadt gelegen. Daher kommen hier vorwiegend Einheimische und weniger Touristen hin. Besonders eindrucksvoll ist die schöne Buddha Statur am Eingang des Tempels. Sie ist in weiß und gold gestaltet und wurde leicht erhöht auf einigen Podest erbaut.

Im Tempel selbst findest du eine prunkvolle, goldene Chedi, die von einem Rundweg umgeben ist. Zudem gibt es eine hübsch gestaltete Terrasse, die ebenfalls zum Tempel gehört. Hier findest du z.B. eine große, liegende Buddha Statur sowie einige Hollywood-Schaukeln und Bänke. Von der Terrasse aus hast du einen schönen Ausblick über die Außenbezirke von Chiang Mai.

Du kannst entweder die Straße nutzen und die Anhöhe zum Tempel bis zum Eingang hinauffahren. Oder du gehst die lange Naga-Treppe hinauf, die dich vom Tal direkt zur Terrasse des Tempels führt.

Top 6: Grand Canyon Chiang Mai

Der Grand Canyon Chiang Mai ist auch unter dem Namen Hang Dong Canyon bekannt und von Namen her an den großen Canyon in den USA angelehnt. Mit einer Größe von 16 Hektar ist er allerdings nicht annähernd so groß wie das amerikanische Original. Der Grand Canyon in Chiang Mai besteht aus insgesamt drei Canyons, die alle zum Baden erschlossen sind. Während du im ersten Canyon lediglich einen Badebereich findest, beherbergen die beiden anderen Canyons kleine Wasserparks.

Im Grand Canyon Waterpark kannst du den Tag auf einem Luftkissen-Parkour verbringen und dich beim Rutschen und Balancieren vergnügen. Auch Kanufahrten sind dort möglich. Der Hang Dong Canyon Waterpark bietet dir zwei große Felsen, von denen aus du dich ins Wasser stürzen kannst. Die Sprungtürme haben eine Höhe von 7,5 und 10 Metern. Zudem gibt es dort Bambusfloße, mit denen du den Canyon erkunden kannst.

Auf der anderen Seite befindet sich außerdem eine Shooting Range. Wenn du es weniger Action reich magst, kannst du dich auch einfach in eines der Restaurants setzen und bei einem kühlen Getränk die Aussicht genießen. Der Grand Canyon ist allerdings kein natürlich entstandener Ort, sondern das Überbleibsel eines Steinbruchs, der in den Jahren 2004 und 2005 zum Ausbau des Flughafens entstand. Dennoch sind die insgesamt drei Canyons schön anzusehen und bieten dir abwechslungsreiche Möglichkeiten, um einen spaßigen Badetag zu verbringen.

Top 7: Mae Sa Waterfalls

Die Mae Sa Waterfalls sind ein Areal aus 10 kleineren Wasserfällen, die du im Rahmen einer Wanderung anschauen kannst. Sie befinden sich im zweiten Teil des Doi Suthep Nationalparks, der deutlich weniger bekannt ist, als der erste. Die Mae Sa Waterfalls sind vor allem dann für dich geeignet, wenn du die großen Touristen-Attraktionen nicht magst und dich gerne dort aufhältst, wo auch die Einheimischen sind.

Die Wasserfälle selbst sind nicht allzu spektakulär, aber in einer schönen, naturbelassenen Umgebung gelegen. Vom Parkplatz aus führt ein Weg hinauf zu den Wasserfällen, die alle mit Schildern gekennzeichnet sich. Unterwegs findest du immer wieder auch Bänke, um Rast zu machen. Die Thailänder kommen hier gerne zum Picknick her und nutzen die Wasserfälle als Treffpunkt in der Natur.

Es gibt jedoch leider keinen Rundweg, sodass du den Weg hinauf später einfach wieder zurückläufst. Dennoch sind die Mae Sa Waterfalls ein lohnenswertes Ausflugsziel, das dich circa einen halben Tag lang beschäftigt.

Top 8: Chiang Mai Night Market

Wenn du in Chiang Mai bist, solltest du mindestens einmal auch einen Nachtmarkt besuchen. In Chiang Mai findest du hierzu verschiedene Angebote, die an unterschiedlichen Orten und Wochentagen stattfinden. Ein empfehlenswerter Nachtmarkt ist z.B. der Chiang Mai Night Bazaar. Er ist täglich von 15 bis 24 Uhr geöffnet und bietet neben zahlreichen Essens-Ständen z.B. auch Livemusik und allerhand Verkaufs-Stände. Hier findest du zum Beispiel Souvenirs, Kleidung, Schmuck und Dekorationsartikel.

Auch einige Kunsthändler, Tätowierer und Massage-Salons sind auf dem Nacht Markt versammelt. Da die Nachtmärkte größtenteils im Dunkeln stattfinden, sind sie immer gut beleuchtet und haben eine angenehme Atmosphäre. Die meisten Nachtmärkte in Chiang Mai sind auf Touristen ausgelegt und bieten daher gastronomische Angebote aus aller Welt an. Der Fokus liegt aber nach wie vor auf der thailändischen Küche.

Top 9: Wat Pa Dara Phirom

Der Wat Pa Dara Phirom ist fast schon ein geheimer Buddha-Tempel, da er bei Touristen so gut wie gar nicht bekannt ist. Im Vergleich zu den bekannteren Buddha-Tempeln besitzt er keine prunkvolle Chedi und ist geschichtlich nicht besonders in Erscheinung getreten. Dafür beherbergt das Tempelgelände aber mehrere schöne Bauwerke und erzeugt eine besonders angenehme Atmosphäre abseits des Tourismus.

Auf dem Gelände des Tempels befinden sich auch eine Mönch-Schule sowie ein Wohnheim, sodass du vor allem am späten Nachmittag und Abend einige Mönche hier antriffst. Die Mönche arbeiten selbst daran, weitere Gebäude zu errichten und stützen die neuen Tempelgebäude vorwiegend mit Bambusstämmen. Daher ist es durchaus spannend, ihnen beim Arbeiten zu zusehen.

Top 10: Maya Shopping Center

Zu guter Letzt ist auch das Maya Shopping Center einen Besuch wert. Hier gibt es neben zahlreichen Geschäften auch ein großes Kino und viele Spielautomaten. Du findest z.B. auch Geschäfte wie H&M und große Fast Food Ketten wie zum Beispiel KFC oder auch Starbucks. Zudem gibt es zahlreiche Restaurants und einen traditionellen Essens-Markt, an dem die Speisen vor deinen Augen zubereitet werden. Dabei sitzt du quasi um die Küche herum und kannst an kleinen Tresen mit Sitzhockern speisen.

Zur Weihnachtszeit ist das Maya Shopping Center hübsch beleuchtet und mit Weihnachtsdekoration geschmückt. Sogar englische Weihnachtsmusik schallt dann durchs Center. Links neben dem Maya Center gibt es zudem einen Straßenmarkt, der täglich geöffnet ist. Hier findest du zahlreiche Stände mit Essens-Angeboten und diversen Verkaufsgegenständen. Teilweise wird hier am Abend auch Livemusik gespielt.

Wissenswertes zu Chiang Mai

Damit du deine Reise nach Chiang Mai bestmöglich gestalten und vorbereiten kannst, haben wir nachfolgend noch die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Neben der besten Reisezeit und den Anreise-Möglichkeiten erfährst du hier auch alles Wissenswerte zur Fortbewegung und Sicherheit in Chiang Mai.

Die beste Reisezeit

Wenn du nach Chiang Mai reisen möchtest, solltest du dies am besten zwischen November und Anfang April tun. Denn in dieser Zeit fällt tendenziell am wenigsten Regen und du erlebst häufig blauen Himmel und Sonnenschein. Vor allem der Dezember, Januar und Februar sind besonders sonnenreich. Von Mai bis Oktober herrscht hingegen Regenzeit in Chiang Mai, was oftmals starke Regenfälle bedeutet. Besonders Juni bis September sind statistisch gesehen sehr regenreich.

Die Temperaturen in Chiang Mai sind ganzjährig schwül-warm und liegen um die 30 Grad Celsius. Dabei sind vor allem der April und Mai besonders heiß und schwül. In den Bergen rund um Chiang Mai herrscht hingegen ein anderes Klima. Wenn du auf die Anhöhen des Doi Suthep und Doi Inthanon Nationalparks hinauffährst, benötigst du durchaus eine dünne Jacke. Denn in den höher gelegenen Gebieten ist es teilweise nur 10 bis 20 Grad warm.

Besonders lohnenswert ist eine Reise nach Chiang Mai im November, wenn das jährliche Lichterfest ("Loi Krathong") stattfindet.

Anreise-Möglichkeiten

Um Chiang Mai zu erreichen, kannst du am besten mit dem Flugzeug anreisen. Hierzu gibt es zum Beispiel Direktflüge von Bangkok, Pattaya, Phuket, Krabi und Koh Samui. Auch internationale Direktflüge werden zum Beispiel auch Vietnam, China und Malaysia angeboten. Um von Deutschland nach Chiang Mai zu reisen, solltest du am besten erst nach Bangkok oder Phuket fliegen und von dort aus einen Inlandsflug nach Chiang Mai nehmen.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit mit der Bahn nach Chiang Mai zu reisen. Wenn du dich in Bangkok befindest, kannst du von hier aus zum Beispiel den Nachtzug nehmen. Die Fahrt mit dem Zug dauert mindestens 13 Stunden. Zudem gibt es auch Reisebusse, die von Bangkok aus nach Chiang Mai fahren. Mit einer Fahrtzeit von ungefähr 10 Stunden bist du hiermit etwas schneller im Vergleich zum Zug.

Fortbewegung in Chiang Mai

Um in Chiang Mai von A nach B zu kommen, hast du verschiedene Möglichkeiten. Einen öffentlichen Nahverkehr mit Linienbussen oder Zügen gibt es nicht, aber dafür stehen dir folgende Fortbewegungs-Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Taxis
  • Sammeltaxis
  • Tuk Tuk Fahrer (die jedoch meistens teurer als Taxis sind)
  • Miet-Roller oder Mietwagen
  • Fahrräder
  • Tour-Anbieter, die dich in kleinen Gruppen oder per Privat-Transfer zum Beispiel durch die Nationalparks fahren

Alternativ kannst du dich innerhalb von Chiang Mai auch zu Fuß bewegen. Wenn du in der Altstadt wohnst, erreichst du viele Tempel und Restaurants problemlos auch ohne motorisierte Fahrzeuge.

Sicherheit und medizinische Versorgung

Hinsichtlich der Sicherheit gilt Chiang Mai als gutes Reiseziel. Die Kriminalitätsrate ist vergleichsweise gering und auch die Gefahr von Terroranschlägen wird von Experten als gering eingestuft. Im Vergleich zu Südthailand ist der Norden von Thailand in den vergangenen Jahren kaum zum Ziel terroristischer Taten geworden.

Das größte Risiko in Chiang Mai besteht beim Straßenverkehr. Thailand führt seit Ende 2017 eine traurige Statistik an. Weltweit gibt es hier statistisch gesehen die meisten Todesopfer durch Verkehrsunfälle. Daher solltest du besonders vorsichtig fahren, wenn du in Chiang Mai mit dem Roller oder Mietwagen fährst. Auch als Fahrgast, Fußgänger oder Fahrradfahrer ist erhöhte Vorsicht geboten.

Sofern es zu einem Unfall kommt, findest du alleine in Chiang Mai 13 Privatkliniken. Hinzu kommen nochmals 36 staatliche Krankenhäuser, die größtenteils kleine Spezialkliniken mit 10 bis 30 Betten sind. Die medizinische Versorgung in Thailand ist auf einem sehr guten Niveau und in den internationalen Privatkliniken kannst du dich gut auf Englisch verständigen. Auch internationale Ärzte sind in Chiang Mai vertreten.

Chiang Mai im Rahmen einer Rundreise

Die meisten Urlauber besuchen Chiang Mai im Rahmen einer Rundreise. Hierbei sind vor allem Rundreisen durch Nordthailand beliebt, die anschließend noch einen Badeurlaub an einem der Strände von Südthailand beinhalten. Eine Rundreise kannst du dabei entweder auf eigene Faust oder im Rahmen einer organisierten Gruppenreise durchführen.

Sofern du eine selbstorganisierte Rundreise machen möchtest, empfehlen wir dir zunächst nach Bangkok zu fliegen und deine Rundreise dort zu beginnen. Nach einigen Tagen Sightseeing in Thailands Hauptstadt, kannst du dann in Richtung Norden fahren. Auf dem Weg in den Norden sind vor allem Ayuthaya und Phitsanulok beziehungsweise Sukhothai einen Stopp wert.

Im Norden Thailands solltest du dann neben Chiang Mai auch einen Aufenthalt in Chiang Rai einplanen. Für eine Nordthailand Rundreise ab Bangkok empfehlen wir dir eine Zeitdauer von 2 Wochen. Anschließend kannst du von Chiang Mai zum Beispiel nach Phuket, Krabi oder Koh Samui fliegen, um dort noch einen Strandurlaub zu verbringen.

Einige unserer Kooperationspartner

  • made with ♥
  • Mehringdamm 42, 10961 Berlin