Eintritt frei: Zum 150. Jubiläum Kanadas Nationalparks entdecken

Eintritt frei: Zum 150. Jubiläum Kanadas Nationalparks entdecken

Kanada feiert Geburtstag! Die Grizzly-Nation mit dem Faible für Ahornsirup wird in diesem Jahr 150. Zahlreiche Events locken, doch natürlich ist Kanada vor allem für seine Natur bekannt. Und in diesem Jahr ist der Eintritt in alle Nationalparks frei! Grund genug, noch schnell eine Reise zu buchen.

Top 10

Da will ich auch hin!

Banff-Nationalpark

Er ist der erste und wohl auch der bekannteste Nationalpark Kanadas und wird von so manchem auch als das Kronjuwel unter den Parks bezeichnet: Der Banff-Nationalpark inmitten der majestätischen Gipfel der Rocky Mountains verzaubert mit seiner reichen Tierwelt - Begegnungen mit Bären nicht ausgeschlossen -, Gletschern, Bergen und seinen strahlend türkisfarbenen Gletscherseen, unter denen der Lake Louise ein Hauptanziehungspunkt für Besucher aus aller Welt ist.

Bruce-Peninsula-Nationalpark

Raue Schönheit erwartet einen auch im Bruce Peninsula-Nationalpark im Süden von Ontario. Nur vier Stunden von der Metropole Toronto entfernt taucht man in eine Welt aus Grün- und Blautönen ein: Zedernwälder schmiegen sich an Kalksteinfelsen, die von der See bizarr geformt wurden, und auch Schwarzbären streifen durch das mal felsige, mal sanfte und grün bewachsene Gebiet.

Cape-Breton-Highlands-Nationalpark

Hier muss sich niemand zwischen Bergen und Meer entscheiden: Im Cape-Breton-Highlands-Nationalpark ziehen sich Bergketten bis an den Atlantik. Rostfarbene Klippen, Canyons und Felsplateaus thronen über der See. Vom Cabot Trail hat man eine wunderbare Sicht auf den Ozean, der köstliche Meeresspezialitäten spendiert.

Forillon-Nationalpark

Meilenweit schlängelt sich der Sankt-Lorenz-Strom durch Québec, “La Belle Province”. An der Gaspé-Halbinsel, wo er in den Sankt-Lorenz-Golf mündet, ragen majestätische Klippen fast 200 Meter hoch aus dem tiefblauen Wasser. Der Forillon-Nationalpark mit seinen kleinen Fischerdörfern, ruhigen Buchten und spektakulären Kliffen ist ein wahres Vogelparadies, aber mit etwas Glück kann man auch Robben, Wale und Schwarzbären sichten.

Grasslands-Nationalpark

Ein oft zitiertes Sprichwort besagt, dass die Prärie in der Provinz Saskatchewan im Herzen Kanadas so flach ist, dass man seinem Hund noch zwei Wochen hinterherschauen kann, wenn er wegläuft. Doch gerade dieses weite Land mit seinen im Wind wogenden Grasflächen hat auch etwas Majestätisches, zumal man hier, in einem sogenannten Dark Sky Preserve, einen ungetrübten Blick auf die Sterne hat - und im Winter natürlich auch auf die Polarlichter.

Gros-Morne-Nationalpark

In Neufundland gibt es Erdgeschichte zum Anschauen: Der Gros-Morne-Nationalpark, der von Gletschern geschaffen wurde, gehört zum UNESCO-Welterbe. Imposante Fjorde, hoch aufragende Klippen und weitläufige Wälder machen einen Besuch zu einem Naturerlebnis voller dramatischer Schönheit.

Jasper-Nationalpark

Nördlicher gelegen als der Banff-Nationalpark erwartet einen der größte Nationalpark in den kanadischen Rockies. Vom Glacier Skywalk bietet sich ein beeindruckender Blick auf Gletscher, Täler und Wasserfälle. Für ein besonders luxuriöses Erlebnis empfiehlt sich eine Fahrt mit dem Rocky Mountaineer, einem Zug mit Panorama-Glasdach, der nicht nur Jasper, sondern auch Banff und Vancouver auf dem Fahrplan hat.

Kluane-Nationalpark

Noch eisiger wird es im südwestlichen Yukon, an der Grenze zu Alaska. Kalbende Gletscher sind in diesem Nationalpark, der zu 80 Prozent mit Eis bedeckt ist, (zum Glück noch) kein seltener Anblick. Abenteuerurlauber lockt Kanadas höchster Berg, der Mount Logan mit knapp 6.000 Metern, in diese raue Gegend.

Pacific-Rim-Nationalpark

Ganz anders als die karge Landschaft aus Eis und Schnee im Kluane-Nationalpark mutet der Pacific-Rim-Nationalpark in British Columbia an. Hier durchquert man jahrhundertealte Regenwälder, in denen Farne dicht an dicht wachsen und imposante Baumriesen in die Höhe ragen. Der Park hat aber auch noch andere Facetten: An den Stränden von Long Beach kommen Surfer ganz auf ihre Kosten, das Gebiet der Broken Group Islands ist beliebt bei Kajakfahrern und der West Coast Trail ist genau das Richtige für abenteuerlustige Backpacker.

Prince-Albert-Nationalpark

In Saskatchewan genießt man die Ruhe und Weite der Natur - ob bei Kanutouren auf den zahlreichen Seen und Wasserläufen oder in der endlos scheinenden Prärielandschaft des Prince-Albert-Nationalparks, der das einzige kanadische Schutzgebiet für Büffel ist.

Eine einmalige Gelegenheit

Kanadas Jubiläumsjahr ist die perfekte Gelegenheit, um in die Natur dieses weitläufigen Landes einzutauchen. Zwischen Atlantik und Pazifik, von Küste zu Küste bietet Kanada einen überbordenden Reichtum an Naturschönheiten. Bergketten und Gletscher, Wälder und Prärien, Seen und Strände laden dazu ein, sich fernab vom Alltagsstress ganz auf Naturentdeckungen einzulassen und den Moment zu genießen.

Hier gibt’s den kostenlosen Parks Canada Discovery Pass!

Einige unserer Kooperationspartner

  • made with ♥
  • Mehringdamm 42, 10961 Berlin